Fördern und Fordern

Mit unserem unterrichtlichen Angebot wollen wir unsere Schülerinnen und Schüler bestmöglich fördern. Wir sind bestrebt, so individuell wie möglich auf die Bedürfnisse einzelner einzugehen und Anforderungen sowie Fördermaßnahmen begabungsgerecht zu gestalten. Im Rahmen des Unterrichts findet Binnendifferenzierung statt.

Folgende äußere Differenzierung ist Bestandteil unseres Unterrichtsangebotes:
In den zurzeit noch bestehenden Kooperationsklassen haben die fünften bis siebten Klassen je 2 Wochenstunden in den Fächern Mathematik und Englisch doppelt besetzt Unterricht. In halber Klassenstärke kann hier durch die Fachlehrer dem Förderbedarf der Gruppen entsprechend unterrichtet werden. Außerdem erhalten die HS – Schüler in Klasse 7 einmal wöchentlich 2 Stunden Förderunterricht, in dem sie individuell Aufgaben gestellt bekommen.

Die fünften und sechsten Klassen der Oberschule haben die Doppelbesetzung in den Fächern Deutsch und Englisch. Auch in der Lernzeit bietet sich Gelegenheit, auf einzelne Schülerinnen und Schüler besonders einzugehen.

Es besteht die Möglichkeit mittels eines Online –Tests zu Beginn der 5. Klasse in den Fächern Deutsch und Mathematik die Stärken und Schwächen der Schüler in dem jeweiligen Fach zu ermitteln und einen entsprechenden Förderplan mit den Defizitthemen zusammenzustellen. Durch Erweiterungstests kann am Ende des Schuljahres bzw. zu Beginn des folgenden Schuljahres ermittelt werden, inwieweit Defizite aufgearbeitet wurden. Dieses Testverfahren kann bis Klasse 8 in den Fächern Deutsch und Mathematik durchgeführt werden. Für die Eingangsphase der 5. Oberschulklassen werden neue Diagnose-Arbeitsblätter erarbeitet, die einen Überblick verschaffen über das, was die Kinder schon können und über das, was förderbedürftig ist. Die Arbeitsblätter dienen zusammen mit den Online –Testergebnissen der Fächer Mathematik und Deutsch als Grundlage zur Erstellung des individuellen Förderplans und für den Pädagogischen Konferenztag und können für die Elterngespräche am Elternsprechtag genutzt werden. Durch die Rhythmisierung des Fachunterrichts im Doppelstundensystem sind längere Lern- und Arbeitsphasen möglich, die sowohl für das Lerntempo der leistungsschwachen wie das der leistungsstarken Schüler fördernd ist.

Gravierende Leistungsschwächen in Deutsch und Mathematik (Lese-Rechtschreibschwäche - Legasthenie, Rechenschwäche - Dyskalkulie) können allerdings auch im regulären Unterricht mit halber Klassenstärke nicht zufriedenstellend gefördert werden. Solche Schülerinnen und Schüler benötigen Einzelförderung. Dafür stehen seit dem Schuljahr 2008/2009 zwei ausgebildete Legasthenie- bzw. Dyskalkulietrainerinnen zur Verfügung, die gegen geringe Kostenbeteiligung einzeln mit diesen Schülern arbeiten.

Leistungsstarke Schüler werden durch die Teilnahme an Wettbewerben und in Projekten gefordert, sich in weiterführende Themen intensiv einzuarbeiten. Im Rahmen des Ganztagsangebot der Schule wird von Montag bis Donnerstag im Nachmittagsbereich eine Hausaufgabenbetreuung angeboten, die von Lehrkräften erteilt wird. Hier haben die Schüler auch die Möglichkeit Unterstützung und Hilfe bei Fragen zu Aufgaben zu erhalten.