Oberschule

Seit Beginn des Schuljahres 2013/2014 ist die Haupt- und Realschule Oberschule geworden. Nun gibt es für die Schülerinnen und Schüler, die seit diesem Jahr bei uns in die 5. Klasse kommen, keine Unterscheidung zwischen Real- und Hauptschülern mehr.

Sie kommen gemeinsam in eine Klasse und werden während der 5. Klasse auch in allen Fächern zusammen unterrichtet. Durch Aufgabenstellungen, die in ihrem Schwierigkeitsgrad verschieden sein können, werden die Bedürfnisse einzelner Kinder berücksichtigt.

Ab Klasse 6 beginnt die Einteilung in Fachleistungskurse zunächst im Fach Mathematik. Später kommen Englisch und eventuell auch Deutsch dazu. Auf diese Weise können unsere Schülerinnen und Schüler Stärken entwickeln, ohne auf ein Profil festgelegt zu sein.

Wie in den Kooperationsklassen wollen wir die Vorteile nutzen, die das gemeinsame Lernen ermöglicht. Die gegenseitige Inspiration durch Schüler mit vergleichbarem Leistungsniveau sowie die soziale Kompetenz bei der Zusammenarbeit mit denen, die schneller oder langsamer lernen, sind hierbei von Bedeutung.

Damit genug Zeit zum Üben bleibt und damit die unterrichtenden Lehrerinnen und Lehrer Zeit haben, sich Einzelnen zuzuwenden, sind für die Fächer Deutsch, Mathematik, Englisch und Erdkunde/Geschichte je eine Wochenstunde als Lernzeit vorgesehen. Darüber hinaus gibt es den Klassen 5 und 6 zwei Wochenstunden fächerübergreifende Lernzeit bei der Klassenlehrerin oder dem Klassenlehrer, in denen die individuellen Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler besondere Berücksichtigung finden.

Die Oberschule ist Ganztagsschule. An der Eichendorffschule heißt das, Schülerinnen und Schüler haben verpflichtend an zwei Tagen der Woche Unterricht bis 15.00 Uhr. An diesen Tagen nehmen sie am gemeinsamen Mittagessen teil.

Anschließend bietet sich die Möglichkeit, freiwillig an einer Arbeitsgemeinschaft teilzunehmen. An zwei weiteren Tagen ist es dazu möglich, freiwillig am Mittagessen teilzunehmen, Hausaufgaben unter Aufsicht zu erledigen und eine Arbeitsgemeinschaft zu wählen.

Eine Steuerungsgruppe, in der Schulleitung, Lehrer und Elternvertreter zusammenarbeiten, beobachtet die Entwicklung des neuen Schulkonzeptes. Erfolgreiche Organisationsformen wollen wir beibehalten, aber falls Probleme spürbar werden, wird die Gruppe reagieren und Vorschläge zur Besserung erarbeiten.